Über mich



Als Kind wurde mir oft von Erwachsenen erzählt: „das verstehst du noch nicht, dazu bist du noch zu klein!“
Heute, wo ich erwachsen bin und auch nicht viel größer, denke ich, dass manche Erwachsene nicht verstehen, dass Kinder Dinge ganz anders sehen und begreifen.
Zum Glück konnte ich mir diesen anderen Blick auf die Dinge ein wenig bewahren, auch wenn ich lange dafür gebraucht habe um mir das einzugestehen.
Nach meiner Schulzeit habe ich zunächst eine kaufmännische Ausbildung in der Versicherungsbranche gemacht. Ich habe ein Studium zur Versicherungsfachwirtin erfolgreich absolviert, war im Innen- und Außendienst beim Versicherer und Makler über 20 Jahre tätig. Zuletzt als Vertriebsbereichsleiterin bis ich meine Kinder im Jahr 2000 und 2003 bekam.

Christina Oskui






Christina Oskui
Geschichtenfinderin
Meinen Kindern habe ich leidenschaftlich gerne vorgelesen. Wir haben auch viel zusammen gesungen, vor allem in der Vorweihnachtszeit.
Als wir Weihnachten zusammen den Tannenbaum geschmückt haben, fiel mir eine Geschichte, die ich selbst erlebt habe, wieder ein. Ich habe sie abends, vorm zu Bett gehen, meinen Kindern erzählt und noch ein paar Dinge hinzugesponnen.
Am nächsten Tag habe ich mich gleich hingesetzt und die Geschichte aufgeschrieben, damit ich sie nicht vergesse.
Sie hat den Kindern so gut gefallen, dass sie ihren Kindergartenfreundinnen und –freunden davon erzählt haben. Die Erzieherin bat mich die Geschichte doch allen Kindern vorzulesen, was ich dann auch gerne tat.
Mit der Zeit fand ich immer mehr Geschichten, deshalb nenne ich mich auch GESCHICHTENFINDERIN.
Manchmal ist es nur ein Wort, eine Geste oder eine kleine Erinnerung aus meiner eigenen Kindheit und schon entsteht wieder eine neue Geschichte.
Gerne schreibe ich auch Gedichte, Drabbles, makkaronische Verse und für Erwachsene auch Kolumnen und sogar Satire, alles meistens mit einem Augenzwinkern.
In Hamburg, wo ich wohne, habe ich auch bereits 3x am Poetry Slam teilgenommen.
Für Kinder lese ich am liebsten vor, denn sie sind aufmerksame und sehr ehrliche Zuhörer. Gerne mache ich im Anschluss an die Lesung immer eine Fragerunde, wo ich alles Mögliche gefragt werde, was manchmal gar nichts mit der Geschichte oder dem Schreiben zu tun hat. Aber das macht nichts!
Mir ist nur wichtig, dass meinen Zuhörern gefällt, was ich mache, egal welchen Alters, denn das ist für mich das größte Lob!
Das Finden eines Verlages fällt mir nicht so leicht, wie das Finden neuer Geschichten, deshalb habe ich mein erstes Buch mit dem Titel
„Der Igel, der seine Stacheln verloren hat!“
2014 im Selbstverlag veröffentlicht.
Im Oktober 2016 erscheint nun mein zweites, selbstverlegtes Buch unter dem Titel
„Linus und der Weihnachtszauber“.
Mehr darüber findet ihr unter der Rubrik Werke.

Wenn ihr oder eure Eltern Fragen oder Anregungen habt, könnt ihr mir gerne unter Kontakt schreiben, ich versuche auch schnell zu antworten.